Sack4Kack: Die Alternative für Toilettenchemie

image_pdfimage_print

Von verschiedenen Herstellern gibt es diverse Zusätze für den Fäkaltank. Eins haben alle gemeinsam: Sie sind teuer und nicht sonderlich umweltfreundlich. Eine Alternative ist Ammovit.

Eigentlich kommt Ammovit in Sickergruben zum Einsatz. Für unsere Zwecke ist es aber auch sehr gut geeignet. Wenn da nicht das Problem mit der Dosierung wäre. Ammovit gibt es nur im 5Kg Eimer und es ist Pulverförmig. Dazu kann es bei Kontakt weißes Plastik nachhaltig verfärben. Die Chemiezusätze gibt es seit einiger Zeit auch in praktischen Beuteln. Genau so wollen wir auch das Ammovit einsetzen.

Im Angelbedarf gibt es günstig selbstauflösende Tüten zum Fisch anfüttern. In Diese packen wir 19g Ammovit. Lt. Verpackung wären 6g für eine 18l Fäkalkassette ausreichend aber „viel hilft viel“. Auch in dieser Dosierung reicht so ein Eimer vermutlich für Jahre. Zum umfüllen eignen sich Dosierlöffel für Kaffepulver oder für Babynahrung (danach bitte entsorgen).

Nachdem wir das Pulver in die Tütchen gefüllt haben befeuchten wir die Oberseite des Beutels und klappen diese um. Die Feuchtigkeit löst den Beutel an und durch das Umklappen mit etwas Druck verklebt der Beutel mit sich selbst. Das Ammovit ist damit dicht verpackt. Anschließend kommen die Beutel in ein geeignetes Behältnis (in meinem Fall ist das eine leere Thetford Saches Dose).

Die fertigen Beutelchen kosten weniger als 1/10 der fertigen Produkte im Fachgeschäft und lösen den Inhalt der Kassette genau so zuverlässig auf. Auch den Geruch reduzieren sie deutlich, wenngleich nicht ganz auf dem Niveau der Produkte von Dometic und Thetford.

Hinweis: Diese Idee ist nicht von mir sondern habe ich praktisch 1:1 übernommen. Vielen Dank an den Erfinder!