Dachausschnitt für eine Dachluke

image_pdfimage_print

Adrenalin!!! Ins neue Womo direkt ein Loch schneiden? Und dann gleich 40×40 cm groß? Mutig!

Ganz so schlimm ist´s dann doch nicht. Da dies aber (obwohl sehr einfach) ein häufiges Thema ist, möchte ich hier ein bisschen erklären wie es am besten geht und warum man eigentlich nicht viel falsch machen kann.

Am wichtigsten ist natürlich erstmal zu wissen wie groß der Dachausschnitt sein soll. 40×40 ist der Standard für Hekis. Fiamma braucht 39x39cm. Ausserdem sollte man nicht nur die Größe des Ausschnitts berücksichtigen sondern auch die Größe der Haube und des Rollos innen. Gehen an der gewählten Position noch alle Klappen und Schränke auf? Ist irgend etwas anderes im Weg (auch auf dem Dach)? Wenn diese Position gefunden ist sollte noch gecheckt werden, ob im Dach ggf. irgendwo eine Strebe verläuft. Das kann man entweder beim Hersteller erfragen oder mit einem Feuchtigkeitsmessgerät selbst überprüfen.

Anschließend habe ich mir eine Sägeschablone mit einem Loch in der Mitte erstellt. Durch dieses Loch wird, nachdem die Position innen gefunden ist, von innen nach aussen ein Loch gebohrt. Auf dem Dach wird die Schablone nun wieder aufgelegt und durch das zentrale Loch locker nach unten verschraubt. Nun kann die Schablone durch drehen parallel zur Seitenwand ausgerichtet werden. Im inneren war bei mir das parallele Ausrichten durch mehrere Schränke nicht so leicht möglich. Ist die Schablone ausgerichtet wird der Umriss angezeichnet.

Nun kommt schon der spannende Teil. Mit einem Multitool und Metallscheibe kann das GFK Dach sehr schön und vor allem splitterfrei ausgesägt werden. Tipp: Im ersten Schritt nicht umlaufend ganz durchsägen sondern zwei Stege stehen lassen. Der Ausschnitt verkantet sich nicht und fällt dadurch nicht nach unten durch. 

Bei meinem Womo ist die Decke mit Stoff bezogen. Das Multitool schneidet diesen nicht. Das ist auch gut so denn so kann der Stoff schön mit einem Cutter durchtrennt werden. Bei einer Stichsäge hätte ich Angst, dass der Stoff reißt. Fast fertig. Nur noch die Stege durchtrennen und schon ist das Loch fertig. Im nächsten Beitrag ist dann zu sehen wie man die Luke einsetzt und Strom für eine Fiamma Vent durch die Decke verlegt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.